DRK Fest mit Tag der offenen Türe

Festakt am Freitag 14.09.2012 mit den geladenen Gästen aus befreundeten DRK Gliederungen, Partnervereine und Politik eine gelungene Veranstaltung. Nach der Begrüßung durch unseren Vorsitzenden Jürgen Stukle folgte als Hauptfestredner Albert Mayer. Alber Mayer hat sich in der vergangenen Zeit intensiv mit der Geschichte des Ortsvereins auseinandergesetzt und sich in die alten Protokollbücher hineingelesen. Alles, was er dort interessantes fand, hat es mit entsprechenden Bildern ergänzt und in einer Vereinschronik verarbeitet. Das DRK Salemertal schuldet Albert Mayer für diese Arbeit jede Menge Dank, vor allem, da Albert Mayer bisher vereinsfremd war und von den Tätigkeiten im DRK nur Aufgrund der Protokolle und Erzählungen berichten konnte. Dass ihm dies viel Spass bereitet hat, kann jeder feststellen, der die Chronik durchblättert und liest. Unsere Chronik kann für Interessierte über Vereinsmitglieder für einen Selbstkostenanteil von 5.- € erworben werden. Nach der Festrede von Albert Mayer folgten noch verschiedene Grußworte. Im Anschluss gab es einen Sektempfang und ein kaltes Bufett, welches durch unsere Mitglieder vorbereitet und angerichtet wurde. Auch hier ein Dank an alle, die dies so wunderbar vorbereitet haben. Am Sonntag folgte dann der Tag der offenen Türe, welcher Dank der Vorbereitungen und des schönen Wetters ein voller Erfolg wurde. Begonnen wurde das Fest mit einem feierlichen Gottesdienst, bei dem auch das neue Gebäude und die Fahrzeuge gesegnet wurden. Anschließend gab es verschiedene Ausstellungen und natürlich wurde auch für das leibliche Wohl gesorgt. Dieses Fest in dieser Größe konnte nur durch das gemeinsame Tun der beiden Nachbarn DRK und freiwillige Feuerwehr Salem gestemmt werden. Ebenso waren die anderen Hilforganisationen wie THW, DLRG, FFW Frickingen, und deren Jugendorganisationen an verschiedenen Stationen wie Fahrzeugausstellung und FUN Parcours beteiligt.Weiterhin präsentierte sich auch die Rettungshundestaffel Sigmaringen und die Polizei. Höhepunkt war am Nachmittag die gemeinsame Schauübung von Polizei, Feuerwehr und DRK. Zur Entspannung gab es auch noch die Möglichkeit, sich von einer Pferdekutsche um den Schlosssee fahren zu lassen. Zweifelsohne gilt auch hier allen Beteiligten und der Bevölkerung für das Interesse und die breite Unterstützung unser aller Dank.      

Historischer Schützenzug

DRK Salemertal mit einer 9 köpfigen Abordnung beim Historischen Schützenzug in Biberach vertreten.

Aufgrund der Jubiläumsfeierlichkeiten im OV Biberach zum 125 jährigen bestehen der Bereitschaft Biberach wurde eine Einladung zur Teilnehme am historischen Schützenzug ausgesprochen. Da die Bereitschaft Biberach aber auch mit dem kompletten SAN Dienst des Schützen beauftragt war, kam eine Anfrage an das DRK Salemertal zur Unterstützung bei der Teilnahme am Umzug.

alt alt   

Trotz weiterer Termine ließen wir uns es nicht nehmen unsere Kameraden aus Biberach hierbei zu unterstützen. Zusammen mit der Bereitschaft Eroldsheim und Karina aus BC stellten wir eine Gruppe mit 19 Personen, einer Trage und 2 SAN Tragenwagen.

alt   alt

Allen Beteiligten hat die Veranstaltung viel Spass bereitet und beim anschließenden gemütlichen Beisammensein auf dem Fest haben wir wieder alte Bekanntschaften gepfegt und neue geschlossen. Bei Bedarf werden wir in ein paar Jahren sicherlich wieder einmal bei einem historischen Umzug mitmachen.

Besuch durch Verein Miteinander

Mehrere Mitglieder des Vereins „Miteinander“ Bürger-Selbsthilfe e. V., Frickingen haben nach einer Erste Hilfe Ausbildung im Frühjahr Interesse an den Aufgaben des Roten Kreuzes bekommen und wollten dies mit einer Besichtigung des neuen Rotkreuzzentrums in Salem bekunden. Dazu trafen sie am heutigen Nachmittag um 15.00 Uhr am Rettungszentrum ein. Manfred Sonntag erklärte kurz die Geschichte und den Aufbau des Roten Kreuzes und ging dann auf die Aufgaben des Ortsvereines Salemertal und der Bereitschaft Salemertal spezieller ein.

Manfred Sonntag und Christian Knapp beantworteten die vielen Fragen und anschließend ging es staunend durch die neuen Räumlichkeiten. Auch die Fahrzeuge und der Rettungsdienst kamen nicht zu kurz. Interessant wurde es, als ein leises Piepsen da nahende Ausrücken des Rettungsdienstes ankündigte. Schnell wurden die Türen des Fahrzeuges geschlossen und schon kam auch schon die Besatzung an.

Da jeder schon einmal den Rettungsdienst benötigte staunten alle darüber, wie ruhig, aber doch zügig alles von statten ging.

Nach über 2 Stunden machten sich die Besucher wieder auf ihren Heimweg und bemerkten, dass hier doch viele ehrenamltliche Aufgaben für die Allgemeinheit geleistet werden, von denen man nicht immer etwas mit bekommt. Christian Knapp bemerkte darauf hin, dass wir uns gerne bei Diensten dezent in den Hintergrund stellen, da zum einen eine Zu- und Abfahrtsmöglichkeit vorhanden sein muss und eben auch die Veranstaltung im Vordergrund steht und nicht immer unbedingt die sanitätsdienstliche Absicherung.

Umso mehr freuen wir uns über das Interesse vom Verein "Miteinander" an unserer Arbeit.

Dienstabend AB MANV

alt           alt

Am letzten Donnerstag den 05.07.2012 stand der AB MANV (Abrollcontainer für den Massenanfall an Verletzten) auf dem Dienstplan der Bereitschaft Salemertal. Da dies auch für die anderen Bereitschaften des Bevölkerungsschutzes von Interesse ist, wurden auch die umliegenden Bereitschaften über diesen Termin informiert.

 

Dieser Einladung folgten neben 28 Mitgliedern der Bereitschaft Salemertal auch noch die Bereitschaften Markdorf und Tettnang, so dass wir zusammen 58 Personen waren. Alfred Bosch hies uns alle willkommen und Stefan Nest stellte uns dann in einem Vortrag die Möglichkeiten und die bisherigen Einsätze des AB MANV vor. Nach dem Vortrag fuhr gerade die Feuerwehr Ravensburg mit dem Container vor, da der AB MANV Container bei der Feuerwehr in RV stationiert ist, da nur sie über ein entsprechendes Fahrzeug für den Container verfügt.

Dann duften wir unsere Fragen stellen und den Container besichtigen. Alle Fragen wurden von Alfred Bosch und Stefan Nest entsprechend beantwortet.

alt      alt

In diesem AB MANV Container ist sehr viel Material verlastet, welches zum Aufbau und Betrieb eines Behandlungsplatzes für 50 Verlezte benötigt wird. Wenn nach einer Stunde die 50 Personen individualmedizinisch versorgt sind, reicht die Materialreserve für min. weitere 50 Verletzte.

Neben dem vielen Material ist auch der Personalbedarf sehr hoch. Auf dem Behandlungsplatz werden 10 Notärzte, 15 Rettungsassistenten, 15 Rettungssanitäter und min. 20 weitere Helfer in den Bereichen Technik und SAN Grundversorgung benötigt. (die 20 Helfer für Technik und SAN Grundversorgung stellt in RV die Feuerwehr).

Nach dem Bestaunen des Materials zogen wir noch kurz durch die Garagen und ließen uns auch die anderen Fahrzeuge erklären. Auch die Fahrzeuge des Rettungsdienstes durften nicht fehlen.

Danach wurden wir noch alle zu einem Vesper und Getränke eingeladen.

An dieser Stelle nochmals vielen Dank an den OV RV, vor allem an Alfred Bosch und Stefan Nest , ebenso an die Feuerwehr RV, die uns diesen Abend ermöglicht haben.

Anschließend fuhren wir mit vielen neuen Eindrücken wieder nach Hause.

Kontakt

Deutsches Rotes Kreuz
Ortsverein Salemertal

Besuchsadresse:

Schlossseeallee 37
88682 Salem

Postanschrift:

Zur Oberen Mühle 2
88699 Frickingen

Tel.:07554/1512

Fax:07554/987531

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!